Anzeige

Eine Extraportion Chemie für Biologielaboranten

aprentas: Im Frühling 2020 erforderten die Covid-19-Schutzmassnahmen auch in der Berufsausbildung gute Ideen und rasches Handeln. Ein Laborantenausbilder blickt zurück.

Benjamin Huber ist froh, wieder im Labor unterrichten zu können. Bild: Christoph Gysin

18.03.2021

Speziell war die Situation insbesondere für die Lernenden des Abschlussjahrgangs. Unterstützt durch ihre Ausbilder/­innen und Lehrpersonen im Fernunterricht, bereiteten sie sich anfangs auf die Abschlussprüfungen vor – während die Unsicherheit wuchs, ob diese überhaupt stattfinden würden. «Trotzdem waren das Engagement und die Leistung der Lernenden beeindruckend», sagt Benjamin Huber, Ausbilder für Laboranten/­innen der Fachrichtung Chemie und nebenamtlicher Berufsfachschullehrer bei aprentas.

Aprentas

Wertvolle Zusatzqualifikationen

Für den Beruf Laborant/­in EFZ wurden schliesslich die Abschlussprüfungen schweizweit abgesagt. Viele Lernende durften aufgrund von Schutzmassnahmen ausserdem nicht in ihre Lehrfirma zur Arbeit gehen. Aprentas sprang in die Bresche, indem Ausbilder/­innen der Fachrichtungen Biologie und Chemie den Lernenden der jeweils andern Fachrichtung im Fernunterricht praxisbezogene Kenntnisse vermittelten. Das Ziel war, die Arbeitsmarktfähigkeit der Absolventinnen und Absolventen zu steigern, denn im Berufsleben ist oft Know­how in beiden Fachrichtungen gefragt. Benjamin Huber brachte in dieser Zeit den Biologielaboranten das Thema Peptidchemie näher. Das war für ihn eine spannende Erfahrung. Trotzdem sind er und die Lernenden froh, heute wieder vor Ort Präsenzunterricht zu haben. (zvg)

www.aprentas.com