Anzeige

Immer dem Fluss entlang

Über Jahrhunderte war die Route vom Untersee bis nach Basel eine der wichtigsten Wasserstrassen der Schweiz. Diese historischen 160 Kilometer sind mein grosses Wanderprojekt, das mich durch unterschiedlichste vom Wasser geprägte Landschaften führt.

Auf dem Uferweg nach Rheinfelden passieren die Wanderer das Schloss Beuggen. Bilder: Isabel Iten

26.09.2021

Möhlin ist der Ausgangspunkt unserer 10. Etappe der Via Rehnana, die von Kreuzlingen nach Basel führt. Unser Ziel ist Kaiseraugst. Es ist ein strahlender Frühsommertag. Wir laufen vom Bahnhof Möhlin zum Rheinufer. Nach wenigen Minuten erreichen wir das malerische Naturschutzgebiet Bachtele. Heute Morgen ist es hier noch ruhig. Nur die Vögel pfeifen mit ihren verschiedenen Stimmen ein sonntägliches Konzert, begleitet vom Rauschen des Rheins. Der Wegweiser zeigt eine Marschzeit von 1 Stunde 40 Minuten bis Rheinfelden an. Sicher brauchen wir auch heute länger, denn es gibt auf diesem Abschnitt der Route 60 einiges zu erleben. Wir wandern flussabwärts durch eines der letzten Auenschutzgebiete am Hochrhein bis zum Kraftwerk Ryburg-Schwörstadt. Hier geniessen nicht nur wir die Sonne und die wundervolle Umgebung. Einige Männer sitzen im Campingstuhl nahe am Wasser und versuchen ihr Glück, geduldig wartend, mit den Angeln. Kinder spielen «Fangis» und mit Bällen auf der Wiese, während sich die Erwachsenen an den verschiedenen Rastplätzen angeregt unterhalten. Nach kurzer Rast geht es weiter. Der Rhein fliesst ruhig. Die frühsommerliche Stimmung ist magisch. Enten und Schwäne lassen sich träge im Wasser treiben. Die wechselnden Landschaftsbilder sind beeindruckend. Unser Ziel ist noch weit. Im geschichtsträchtigen Rheinfelden gönnen wir uns eine erfrischende Glace und bewundern die beiden laut klappernden Störche auf dem Storchennestturm. Nach knapp dreieinhalb Stunden erreichen wir unser Ziel Kaiseraugst. Leider ist die Römerstadt Augusta Raurica diesem Zeitpunkt geschlossen. Trotzdem haben wir an diesem Sonntag viel erlebt und gesehen.
   

Love Your City Magazin

Zu Fuss und mit dem ÖV

Warum denn in die Ferne reisen, wenn das Wundervolle liegt so nah? Die Via Rehnana ist ein Langzeltprojekt, das ich zusammen mit meinem Mann im Frühsommer 2019 startete. Wir laufen die 160 Kilometer zu Fuss in Etappen und benutzen jeweils zum Ausgangspunkt nur den ÖV-Zug, Postauto oder Schiff. Die Via Rhenana führt entlang des Rheins, vorbei an vielseitigen Kulturlandschaften, Stromschnellen, durch Wälder, Auen und Naturschutzgebiete. Für unsere erste Etappe von Stein am Rhein nach Schaffhausen (22 Kilometer) brauchten wir den ganzen Tag. Die Route planten wir mit Stopps in den sehenswerten Klöstern St. Katharinental und Altparadies sowie mit einer gediegenen Mittagspause im Garten des Restaurants Schupfen in Diessenhofen.

Ein Bad beim Rheinfall

Die Umgebung von Schaffhausen hat viel zu bieten. Auf dem nächsten Ausflug liessen wir uns zuerst vom neuen Minlaturweltmuseum Smilestones verzaubern. Das Leben in der Schweiz ist hier bis ins kleinste Detail im Kleinformat zu sehen. Danach ging es vorbei am imposanten Rheinfall. Rund 2 Kilometer unterhalb des Rheinfalls gibt es in der Badi Dachseln an heissen Tagen die Möglichkeit, sich mit dem Boot zum Rheinfall fahren zu lassen. Zum grossen Vergnügen springt man dort ins Wasser und lässt sich auf einer Schwimmhife zurück zur Badi treiben. Leiter hatten wir an diesem Tag ein Tuch und die Badehosen zu Hause gelassen.


Das «Smilestones» in Neuhausen am Rheinfall zeigt das Leben in der Schweiz im Kleinformat.


Kultur und Kulinarik

Es lohnt sich für jede Wanderung, die Orte und deren Sehenswürdigkeiten mit einzuplanen. Besonders erwähnenswert sind die wunderbaren, erlebnisreichen Naturschutzgebiete bei der Thurmündung und in Rietheim. Für eine Stärkung sorgen unterwegs viele Restaurants. Idyllisch sind überdies Picknicke aus dem Rucksack. Brätelstellen und lauschige Bänke sowie Möglichkeiten für ein erfrischendes Flussbad gibt es unzählige.

Die letzte Etappe bis zum Ziel in Basel ist bereits in Planung. Die Via Rhenana ist empfehlenswert als erlebnisreiche Wanderferien, auch für Familien. Ausgiebige Wellness-Aufenthalte in Bad Zurzach und Rheinfelden vertreiben Muskelkater sowie Müdigkeit und sorgen für besonders entspannende Momente. Frisch gestärkt geht es dann in die nächste Etappe. Isabel Iten


Die Sehenswürdigkeiten unterwegs

Altstadt, Stein am Rhein-Kloster St. Georgen, Stein am Rhein-St. Katharinental, Diessenhofen - Altstadt, Schaffhausen - Munot, Schaffhausen-Museum Allerheiligen, Schaffhausen - Rheinfall, Schaffhausen -Smilestones, Miniaturwelt, Neuhausen am Rheinfall - Naturzentrum Thurauen und WWF-Biberlehrpfad, Rüdlingen – Historisches Zentrum, Eglisau - Verenamünster, Bad Zurzach-Naturpark Chli Rhy, Rietheim-Klingnauer Stausee, Klingnau/Koblenz-Brücke, Bad Säckingen - Römerstadt Augusta Raurica, Augst - Altstadt, Münster, Rathaus und Marktplatz, Basel-Zoo, Basel. (Isi)

Auf einen Blick

Länge ca. 160 Kilometer. Von Schweiz Mobil empfohlene Etappen der Via Rhenana:

• Stein am Rhein-Schaffhausen, Länge 22 km, Wanderzeit 5 Std. 30 Min.
• Schaffhausen-Rheinau, Länge 14 km, Wanderzeit 3 Std. 50 Min.
• Rheinau-Eglisau, Länge 20 km, Wanderzeit 5 Std.10 Min.
• Eglisau-Bad Zurzach, Länge 21 km, Wanderzeit 5 Std. 20 Min.
• Bad Zurzach-Laufenburg, Länge 31 km, Wanderzeit 7 Std. 40 Min.
• Laufenburg-Bad Säckingen, Länge 11 km, Wanderzeit 2 Std. 35 Min.
• Bad Säckingen-Rheinfelden, Länge 20 km, Wanderzeit 4 Std. 50 Min. Rheinfelden-Basel, Länge 19 km, Wanderzeit 4 Std. 45 Min.

Die Etappen lassen sie auch kürzer aufteilen. Alle Orte sind gut mit dem ÖV erschlossen.

Technik für alle Etappen: leicht Kondition für alle Etappen: mittel www.schweizmobil.ch